News   Kontakt   Blog      

Kenya Photo Tour

Reise für Naturfotografen „Kenias weltbekannte und bestgehütete Schutzgebiete“

>>>zurück

Diese Reise ist besonders für versierte Naturfotografen konzipiert. Die Unterbringung in den Camps direkt am Geschehen garantiert ausreichend Zeit und beste Lichtverhältnisse. Ihr professioneller Driver-Guide hat jahrelange Erfahrung in der Arbeit mit internationalen Fotografen und weiß genau, an welchen Stellen der Naturparks die besten Fotos entstehen, wo sich die Tiere befinden, wann optimale Lichtverhältnisse vorherrschen und wie diese genutzt werden können. Die neuen Land Cruiser, die auf dieser Rundreise eingesetzt werden, werden mit maximal vier Personen eingesetzt. Die erweiterten Jeeps sind besonders geländegängig, d.h. es können problemlos Bäche und alte Flussläufe durchfahren werden. Auf diese Weise sind Sie stets zuerst am Geschehen.

Die Fotoreise ist eine Kombination aus weltberühmten und kaum bekannten Schutzgebieten Kenias. Besucht werden neben den „Klassikern“ Kenias wie der Masai Mara und dem Samburu Nationalpark auch weniger bekannte und daher nur selten besuchte Schutzgebiete wie das Solio Game Reserve oder das Ol Pejeta Schutzgebiet.

 

Travel Date

30.07 - 12.08.2016

Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft in Kenia
Empfang am Flughafen in Nairobi und Fahrt in die Masai Mara. In den kommenden Nächten schlafen Sie ganz in der Nähe der besten Schauplätze zur Überquerung der Flüsse Mara und Talek. Das bedeutet, dass Sie morgens und abends bei bestem Licht bei den Tieren sind und maximale Zeit an den Fotospots verbringen können. Übernachtung im exklusiven Safari-Zelt im Mara Ngenche Camp.

2.-4. Tag: Tiere und Fotografie satt in der Masai Mara
An vollen drei Tagen begeben Sie sich auf Pirschfahrt in die Masai Mara. Die Zeit der Gnuwanderung ist eine der spektakulärsten Tierwanderungen der Welt. Um an ihr Ziel zu gelangen, müssen Streifengnus, Thomson-Gazellen und Steppenzebras den Mara-Fluss überqueren. Ein gefährliches Unterfangen, denn im Fluss warten bereits Nilkrokodile auf ihre Mahlzeit, die ihnen direkt „serviert“ wird. Diesen Moment fotografisch festzuhalten ist sicher ein Traum von vielen Naturfotografen. Raubkatzen warten im Gebüsch auf die ankommenden Tiere und die Aasverwerter sind ebenfalls allgegenwärtig. Weltberühmt sind die beeindruckenden Fotos, auf denen hunderttausende Tiere durch den größten Nationalpark Kenias ziehen. Übernachtung im exklusiven Safari-Zelt im Mara Ngenche Camp.

5. Tag: Fahrt zum Ostafrikanischen Graben
Der Ostafrikanische Graben durchzieht Kenia von Nord nach Süd. Wie auf einer Perlenkette aufgereiht befinden sich hier zahlreiche Seen. Sie fahren zum Lake Baringo, der in die Abbruchkante des Grabens eingebettet ist. Der Süßwassersee beherbergt neben zahlreichen Vogelarten, wie Schreiseeadlern, Eisvögeln und Goliathreihern  auch Flusspferde und Krokodile. Ihr Camp befindet sich auf der privaten Samation-Insel. Hier lassen sich ungestört Vogel- und Landschaftsaufnahmen machen. Übernachtung im Chalet im Samatian Island Camp.

6. Tag: Schreiseeadler auf dem Lake Baringo
An Bord eines Bootes begleitet Sie ein traditioneller Jems-Fischer auf den See. Heutiges Fotomotiv ist der Schreiseeadlers, der dank seines markanten Rufes auch „die Stimme Afrikas” genannt wird. Die Vögel und Fischer sind bereits „per du“, denn schnell haben die Adler begriffen, dass die Köder der Fischer die Beute direkt an die Wasseroberfläche lockt. Da die Schreiseeadler durch ihre Größe bereits von Weitem zu erspähen sind, bleibt genügend Zeit die Kamera für einen perfekten Shot vorzubereiten. Übernachtung im Chalet im Samatian Island Camp.

7. Tag: Fahrt zum Mt. Kenya
Noch einmal bietet sich die Gelegenheit Schreiseeadler und andere Vögel auf dem See zu fotografieren. Danach geht die Fahrt hoch in das Rift Valley. Es geht von Nakuru zu den Teeplantagen am Rift. In Nyahururu, der höchsten Stadt Kenias, besuchen Sie die Thomson Falls, sehen Chamäleons und können bis hinunter zum Hippo-Pool klettern. Im Anschluss fahren Sie weiter zum Mt. Kenya, dem mit knapp 5.200 Metern zweithöchsten Berg Afrikas. Übernachtung im exklusiven Safari-Zelt in der Rhino Watch Lodge, einem kleinen Naturparadies am Fuße des Mt. Kenya.

8. Tag: Nashörner im Solio Game Reserve
Nirgendwo sonst auf der Welt können Nashörner besser beobachtet werden als im Solio Game Reserve. Hier leben Breit- und Spitzmaulnashörner noch in Herden zusammen wie vor 200 Jahren. Da sich der Naturpark in Privatbesitz befindet, ist er kaum bekannt. Naturfotografen haben daher jede Menge Zeit und Platz um Nashörner in ihrer natürlichen Umgebung zu fotografieren. Weiterhin teilen sich Löwen und Leoparden den Lebensraum mit Geparden, Büffeln, Zebras, Giraffen, Antilopen und Gazellen. Übernachtung im exklusiven Safari-Zelt in der Rhino Watch Lodge. 

9. Tag: Seltene Tierarten im Ol Pejeta Schutzgebiet
Auf der heutigen Fotosafari lassen sich gleich mehrere sehr seltene Tierarten ablichten. Im Ol Pejeta Schutzgebiet können Sie auf die letzten drei nördlichen Breitmaulnashörner treffen, die hier zusammen mit ihren privaten Rangern leben. Mit etwas Glück entdecken Sie auch die fast ausgestorbenen Wildhunde. Übernachtung im exklusiven Safari-Zelt in der Rhino Watch Lodge. 

10. Tag: Colobus-Affen im Aberdare Nationalpark
Das Aberdare-Gebirge bietet einen der letzten Primärwälder Afrikas. Hier leben große Herden von Waldelefanten und Büffeln, die sich erstaunlicherweise fast geräuschlos durch den dichten Wald bewegen. Die Colobus-Affen mit ihrem auffälligen schwarz-weißen Fell bieten ein schönes Fotomotiv. Die berühmte „Stecknadel im Heuhaufen“ sind die schwarze Servalkatze oder gar der schwarze Leopard. Hier oben in den Bergen sind die Tiere manchmal schwarz gefärbt um möglichst viel Sonnenwärme abzuspeichern. Bergflüsse, Moorlandschaften und einer der größten Wasserfälle Kenias garantieren fantastische Landschaftsaufnahmen. Übernachtung im exklusiven Safari-Zelt in der Rhino Watch Lodge. 

11. Tag: Tagessafari im Solio Game Reserve
Sie begeben sich noch einmal ins Solio Game Reserve um Nashörner zu fotografieren. Die Sumpflandschaft im Akazienwalt in der Mitte des Reservates lässt das Herz von Vogelfreunden höher schlagen. Blauracken, Bienenschnäpper, Adlereulen und Felsenbussarde sind hier zu Hause und repräsentieren nur einige der über 300 Arten, die hier vorkommen. Übernachtung im exklusiven Safari-Zelt in der Rhino Watch Lodge.

12. Tag: Fahrt in den Samburu Nationalpark
Fahrt zum letzten Schutzgebiet, das auf dieser Reise fotografisch erkundet wird. Übernachtung im exklusiven Safari-Zelt im Elephant Bedroom Camp. Das Camp trägt seinen Namen zu Recht, denn die Früchte der hier wachsenden Doumpalmen sind für Elefanten bevorzugte Snacks. Nicht selten wandern die Dickhäuter daher quer durch das Camp.  

13. Tag: Elefanten und Raubkatzen im Samburu Nationalpark
Der Samburu Nationalpark ist vor Allem für seine großen Elefantenherden bekannt, die sich täglich am Fluss Uaso Nyiro für ein gemeinsames Bad versammeln. Samburu gilt auch als eines der besten Gebiete um Leoparden, Löwen und Geparden sowie deren bevorzugte Beute - Giraffengazellen und Grevyzebras – zu beobachten. Übernachtung im exklusiven Safari-Zelt im Elephant Bedroom Camp.

14. Tag: Letzte Fotosafari und Fahrt nach Nairobi
Am Morgen begeben Sie sich auf eine letzte Pirschfahrt im Samburu-Nationalpark. Es bleibt Zeit um die letzten Tiere, die vielleicht noch nicht im rechten Licht in die Kamera gerückt wurden, zu fotografieren. Später geht es zurück nach Nairobi. Transfer zum Flughafen für Ihren Rückflug. Alternativ Übernachtung im Doppelzimmer im Gästehaus in Nairobi. Am folgenden Tag Beginn eines unserer Verlängerungsprogramme, z.B. in die Nationalparks Tsavo und Amboseli.



Eingeschlossene Leistungen

✔ Foto-Rundreise ab/bis Nairobi
✔ 13 Übernachtungen in Doppelzimmer in Hotels/Camps/Lodges lt. Reiseverlauf oder gleichwertig
✔ Mahlzeiten: Vollpension
✔ Englischsprachiger Driver-Guide spezialisiert auf die Bedürfnisse von Fotografen
✔ Alle Pirschfahrten lt. Reiseverlauf
✔ Alle Transfers lt. Reiseverlauf
✔ Alle Nationalparkgebühren

Nicht eingeschlossen

✔ Linienflüge bis/ab Nairobi
✔ Getränke
✔ Trinkgelder

Preise

Pro Person im Doppelzimmer: ab € 5.990,-
Einzelzimmerzuschlag: € 1.300,-

Kontakt und Buchungsanfragen

Die Rhino Watch Safari Lodge und die Safari-Autos gehören dem Veranstalter dieser Reise, der bereits seit Jahren auf Film und Foto spezialisiert ist. Somit gibt es keine Umwege und Fragen über drei Ecken. Wir informieren Sie auf den Punkt! Wenn Sie ein Programm buchen möchten oder nähere Informationen benötigen, dann kontaktieren Sie uns. Das Team von Wildlife Observations Worldwide/Rhino Watch Safari Lodge berät Sie gerne.

Zur Buchung oder Anfrage bitte hier klicken